» Home » Geräteturnen » Berichte » Frühlingsmeisterschaften Roggwil

Frühlingsmeisterschaften Roggwil 10.05.2015
Viele Auszeichnungen in Roggwil für Neukirch-Egnach

Viele Auszeichnungen in Roggwil für Neukirch-Egnach

Die Geräteriege Neukirch-Egnach nahm an den Frühlingsmeisterschaften in Roggwil mit 35 Turnerinnen und Turner teil. Nachdem am Testwettkampf vor 2 Monaten bei Vielen noch nicht alles so rund lief, haben wir uns nun einiges vorgenommen. Offensichtlich mit Erfolg, die Riege holte 7 Auszeichnungen und dies vor allem in den höheren Kategorien. Bei den Kleinsten nahmen wir mit 10 Mädchen teil. Sie trainieren nur einmal in der Woche, umso erstaunlicher, dass Tabea Soller direkt in die Auszeichnungen turnte, sie klassierte sich mit einer soliden Leistung im 38. Rang von 93 Mädchen. Im K3 starteten wir mit 5 Turnerinnen, die alle das erste Jahr in dieser Kategorie turnten. Sie mussten um 8.00 Uhr in der Früh an den Start, dies störte die Konzentration dieser kleinen Mädchen aber keineswegs. Schlussendlich reichte es für Livia Stadelmann für eine Auszeichnung als gute 22. von 74 Teilnehmenden. Janina Soller verpasste diese nur um 3, Noreen Germann nur um 8 Zehntel. Überragend war dann schon die Leistung unserer grössten Riege im K4. Hier traten wir mit 8 Turnerinnen an und 4 davon erturnten sich eine Auszeichnung. Chiara Germann war die Beste als 28. von 93, wenig dahinter folgten Nadine Anderes, Nadine Allenspach und Tonja Ruhstaller. Thea Scherrer verpasste die Auszeichnung nur knapp. Im K5 und K6 haben wir nur je eine Turnerin am Start. Michaela Aeschlimann verpasste ihren letzten Sprung und erhielt dafür einen administrativen Abzug von 3 Punkten, was sie natürlich auf die hintersten Ränge der Rangliste verbannte, trotz einer sonst sehr guten Leistung. Sina Ruhstaller hat im K6 nach langer Verletzungspause den Anschluss noch nicht ganz geschafft.

Die Knaben, die im K2,K3 und K4 starteten, klassierten sich alle eher im hinteren Teil der Rangliste. Vor allem beim Bodenturnen müssen wir uns hier klar verbessern, zudem muss der Einsatz im Training erhöht werden um bessere Klassierungen zu erreichen.

Ausserordentlich waren dafür die Leistungen unserer ältesten Turner im K5. In einem sehr starken Feld zeigten alle 3 einen exzellenten Wettkampf und klassierten sich innerhalb von 7 Zehnteln sehr nah beieinander. Pascal Ackermann war dieses Mal der Beste und wurde ausgezeichnet. Dies ist unsere erste Auszeichnung im K5, herzliche Gratulation !

Für die Kinder im Einsatz waren 8 Leiter, sowie die Kampfrichter Luzi Tanner und Martina Würth, denen ganz herzlichen Dank !

 

Thomas Ruhstaller

25.05.2015Raphael Stäheli